1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Thomas Fichtner

Moderne Technik hilft Energie sparen

Die Chemnitzer meetwise GmbH entwickelt im Kundenauftrag angepasste Hard- und Softwarelösungen für die Bereiche Energiedatenerfassung und Videowandsysteme. Der 33-jährige Geschäftsführer Thomas Fichtner arbeitet mit seinem Team an Geräten, die den Stromverbrauch von industriellen Verbrauchern aufzeigen. Die Kunden sind damit in der Lage, Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz zu bewerten. Im Bereich der Videowände entwickelt meetwise Software zur Steuerung von Videowänden für Kontrollräume, Verkehrsleitzentralen und Großbildanzeigen.

Foto: Thomas Fichtner

Thomas Fichtner, Geschäftsführer meetwise GmbH
(© meetwise GmbH)

Welche Lösungen entwickeln Sie mit Ihrem Team im Bereich Energiemesstechnik?

Das Thema Energieeffizienz erlangt immer mehr Bedeutung. Energieeffizientes Arbeiten, Produzieren, Beleuchten, Bewegen und Entwickeln steht im Fokus der Unternehmen. Um Energie effizient managen zu können, sind kontinuierlich transparente und detaillierte Daten über die tatsächlichen Verbräuche notwendig. Diese Leistung wird mit unseren Messgeräten erbracht, denn diese messen gleichzeitig 24 einzelne Stromkreise und heben sich damit von Smart Metern (Intelligente Zähler), die im Allgemeinen nur den Gesamtverbrauch erfassen, ab. Der Vorteil für Kunden besteht darin, dass die Messdaten in seiner Hand bleiben und so eine vom Stromanbieter unabhängige Auswertung erfolgen kann.

Gibt es weitere Vorteile?

Neben dem Verbrauch in Kilowattstunden liefert das Gerät weitere Messwerte wie Spannung, Blind- und Scheinleistung und vieles mehr, was auch eine Beurteilung des Zustandes der Maschine bzw. allgemein der Verbraucher ermöglicht. Dadurch ist es möglich, den Energieverbrauch jedes Produktionsschrittes, der Bürotechnik oder Solaranlage detailliert zu bewerten. Vor allem aber werden Änderungen, zum Beispiel die Anschaffung eines neuen effizienteren Kompressors, sofort sichtbar.

Im Bereich der Videowände entwickelt meetwise Software zur Steuerung von Videowänden für Kontrollräume, Verkehrsleitzentralen und Großbildanzeigen.

Im Bereich der Videowände entwickelt meetwise Software zur Steuerung von Videowänden für Kontrollräume, Verkehrsleitzentralen und Großbildanzeigen.
(© meetwise GmbH)

Was ist eine Videowand und wofür wird diese eingesetzt?

Eine Videowand ist die Zusammenschaltung mehrerer großflächiger Monitore zu einer logischen Fläche. Damit können zum Beispiel komplexe Systeme eines Kraftwerks auf einen Blick dargestellt werden. Da die Automatisierung in allen Bereichen mit großen Schritten vorangeht, fallen auch immer mehr Daten an, die dargestellt werden müssen. Auf der anderen Seiten fallen die Preise für großflächige Displays und damit ergeben sich immer mehr Anwendungsmöglichkeiten für diese Technik.

Sie sind Kooperationspartner des Projekts GINKO an der TU Chemnitz. Worum geht es dabei und welche Aufgabe hat meetwise?

GINKO ist ein Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Januar 2013 bis Dezember 2015. Inhalt des Projektes GINKO ist die Entwicklung einer gesamtheitlichen Lösung zur Navigation von Elektrofahrzeugen zu geeigneten Anschlussmöglichkeiten innerhalb einer intelligenten Ladeinfrastruktur. Unsere Aufgabe dabei ist es, die Messung und Überwachung der Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen, konkret gesagt den Stromverbrauch und dessen Verlauf, zu messen und aufzuzeichnen.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

In der Auswertung und Bewertung der Energiemessungen liegt der Schlüssel zur Verbesserung der Energieeffizienz. Hierbei arbeiten wir mit unseren Partnern und Kunden intensiv daran, diese Auswertungen ständig zu verbessern. Die Technik im Bereich der Videowände unterliegt einer ständigen Veränderung, mit der natürlich auch die Management-Software Schritt halten muss. Hier werden in Zukunft immer flexiblere Lösungen gefordert, die wir versuchen mit unserem Softwaremodell bestmöglich zu bedienen.

Stand: Mai 2013

Marginalspalte

Weitere Informationen

© Sächsische Staatskanzlei